Alle drei RADGIGANTEN stehen Challenge Roth

Es war ihr Jahreshighlight. Ein halbes Jahr an Vorbereitung investierten Andi, Banschi und Raikete in ihr Challenge Roth P1060131Projekt. Ein Langdistanztriathlon über 3,8 km Schwimmen, P1060131180 km Radfahren und hinten dran ein Marathon. Andi’s komplette Vorbereitung war durchzogen von zahlreichen Verletzungen, die ihn immer wieder wieder zurückwarfen, aber Frage eines Rückzugs stellte sich bei Andi nicht. Bei Banschi und Raikete verlief die Trainingsphase optimal. Zahlreiche Trainingskilometer wurden zu Wasser, auf dem Rad und in den Laufschuhen abgespult. Bei der Ankunft im Triathlon-Mecka Roth saugten die drei RADGIGANTEN erstmal den kompletten Triathlonhype der Region auf. Dort wird wahrhaftig Triathlon gelebt. Familie und Freunde hatten die RADGIGANTEN im Schlepptau. Somit war alles für ein großartiges P1030878Triathlonwochenende angerichtet. Samstag wurden die Räder eingecheckt und gegen 18 Uhr fand die Wettkampfbesprechung statt, um anschließend rechtzeitig ins Bett zu gegen, da bereits am Sonntagsfrüh gegen 4 Uhr bei den Jungs schon wieder der Wecker klingelte. Im Startbereich direkt am Main-Donau-Kanal tummelten sich bereits am frühen Morgen viele Athleten, Helfer und Zuschauer. Das Material wurde noch mal überprüft, der Neo angezogen und dann viel für die RADGIGANTEN um 7:20 Uhr der Startschuss für ihre Challenge Roth. Nach dem 3,8 km überstanden waren, ging P1030970es auf die 2 Radrunden über 180 km. Raikete erwischte eine gebrauchten Tag und hatte bereits Probleme mit Krämpfen.
Für Andi und Banschi lief es besser, auch wenn die Hitze allen Athleten zu schaffen machte. Immer wieder war an den Straßenrändern zu beobachten, dass Athleten mit Kreislaufproblemen zu kämpfen hatten. Banschi wechselte als erster der drei P1030970RADGIGANTEN auf die Laufstrecke für den abschließenden Marathon. Auch Andi und Raikete kämpften sich in die zweite Wechselzone, wobei auch jetzt bei Andi sein Wadenleiden wieder auftauchte, mit dem er in der gesamten Vorbereitung schon zu kämpfen hatte. Auch die starken Krämpfe bei Raikete machten auf den ersten 12 Kilometern ein flüssiges Laufen unmöglich. Immer wieder lange Steh- und Gehpausen mussten eingelegt werden. Banschi erreichte nach 11:04:01 das großartige Triathlon-Stadion von Roth und ließ sich zurecht von den Zuschauern bejubeln. Andi & Raikete hatten einen riesigen Schweinehund auf dem Rücken, der ihn den Marathon schon fast zur Hölle machte. Hier zeigte sich aber das Kämpferherz eines Triathleten und die beiden erreichten trotz zahlreicher Niederschläge und Dank eines eisernen Willens das Ziel. Rakete finishte in 11:55:49 und Andi in 12:48:50. Für Andi & Banschi war es der erste Langdistanztriathlon und für Raikete war es nach 2011 beim IRONMAN in Frankfurt bereits das zweiter Abenteuer über 226 km Gesamtstrecke.